Kopeme Group & Social Business SARLU                        © Website created by Nicolas Bartke                            Stand Mai 2019  

Die Louis Leitz Stiftung

 

Die gemeinnützige Louis Leitz Stiftung wurde von 29 ehemaligen GesellschafterInnen des Familienunternehmens Louis Leitz GmbH & Co KG und zehn weiteren Familienmitgliedern im Jahr 2001 errichtet. Unter dem Motto: „Zukunft stiften durch Bildung, Ausbildung und Arbeit“ fördert die LL-Stiftung Projekte, die benachteiligten Menschen Zugang zu Bildung und Erwerbsmöglichkeiten ermöglichen.


http://ll-stiftung.de/ll-stiftung_stiftungsprofil

 

 

Projektportfolio der LL-Stiftung

 

Die LL-Stiftung ist zu je 50% in Deutschland und im Ausland (Afrika, Osteuropa) engagiert. Das Afrika-Portfolio umfasst neben der Förderung von KOPEME weitere mehrjährige Kooperationen in Uganda. 

Außerdem werden mit Einmal-Förderungen Schul- und Berufsschulprojekte (etwa  in Kamerun und in Tansania) oder der Aufbau eines Darlehensfonds für Existenzgründungen (in Gambia) unterstützt.

Ziel der Inlands- wie der Auslandsförderungen ist, den Menschen die Möglichkeit zu eröffnen, ihr Potential zu entwickeln, um sich und ihren Familien ein menschenwürdiges Leben mit Zukunftsperspektiven zu ermöglichen.

 

 

Das Engagement der LL-Stiftung bei der KOPEME Group

 

Der Kontakt entstand über die Arbeit von Lüneburger Studenten zum Thema „Social Entrepreneurship in Entwicklungsländern“ aus der ein Antrag zur Förderung eines Bildungsfonds resultierte, mit dem Waisenkindern im Schulprojekt von „ana yi africa – Brücken nach Afrika e.V.“ ein Studium ermöglicht wird.  

Mit großem Interesse verfolgte die LL-Stiftung die weitere Umsetzung der Social Business Idee in Togo durch Heike Eggers, der Gründerin von ana yi africa e.V. und Mitgründerin von KOPEME, und Jérôme Fiyaiwo, Direktor der KOPEME Group.

 

Zur Finanzierung der KOPEME Group in Togo wurde mit der African Social Business e.G. in Hamburg ein Investitionsvehikel geschaffen, das der LL-Stiftung 2013 ihr erstes „Mission Investment“ ermöglichte. Überzeugend ist für die LL-Stiftung der ganzheitliche Ansatz der Kopeme Social Business S.A.R.L., die nicht nur Mikrokredite gemäß dem Grameen-Ansatz vergibt, sondern damit auch Sparbeiträge, Versicherungen, Gesundheit, Hausbau, Solarenergie, Transport und Bildung verbinden.

 

Das Investment – finanziert über das Darlehen eines LL-Stifters – wurde für den Hausbau und die Erweiterung der Mikrokredit-Basis verwendet. Die Hälfte der Zinserträge aus diesem gemeinnützigen Investment nutzt die LL-Stiftung zur Förderung spezieller Kopeme-Vorhaben:

 

Im Milleniumsdorf Gnivé führt die KOPEME Group regelmäßig Trainings und Seminare durch. Die LL-Stiftung fördert aus den Erträgen des Mission Investments die Schulung von jährlich 20 Vertretern der Mikrofinanzgruppen im Umgang mit Moringa oleifera (indischer Meerettichbaum), Artemisia annua (einjähriger Beifuß) und anderen Naturheilpflanzen. 

Jérôme Fiyaiwo und Johannes Mutzbauer bei der LL-Stiftung anlässlich eines Stuttgart-Besuchs zum Kirchentag 2015.

Durch den Anbau, die Verarbeitung und Vermarktung der Naturheilpflanzen werden zum einen Einkommensmöglichkeiten für die KOPEME Dorfgemeinschaften geschaffen, gleichzeitig wird durch die Bereitstellung dieser Produkte auf dem lokalen Markt die Verbesserung der Ernährungssituation in der gesamten Region ermöglicht.

 

Dieser Ansatz ist doppelt wirksam und ist auch die Basis des LLS-Förderprojekts „Moringa für Alle“ in Uganda: Die Qualitäten von Moringa und anderen lokal vorkommenden Naturheilpflanzen werden nutzbar gemacht, um den Menschen in unseren Partnerländern zu mehr Autonomie bei der Sicherstellung ihres Grundbedürfnisses nach gesunder und nährstoffreicher Ernährung zu ermöglichen.

 

 

Zukunftsperspektiven für die Zusammenarbeit der LL-Stiftung und KOPEME

 

Die LL-Stiftung freut sich über den bisherigen erfolgreichen Verlauf der Trainingseminare zur Nutzung von Naturheilpflanzen und wünscht dem Projekt weiterhin gute Fortschritte bei der Erreichung des Ziels, in 5 Jahren 100 Experten als Multiplikatoren auszubilden und damit die Gesundheits- und Ernährungssituation in den Dorfgemeinschaften nachhaltig zu verbessern.

 

Auf dem Weg zum großen Ziel, Menschen zu ermöglichen, sich aus der absoluter Armut zu befreien, haben die Social Businesses der KOPEME Group schon viel erreicht. Diese Erfolge nachhaltig zu verankern und weiter auszubauen, erfordert  Energie, Tatkraft, Kreativität und einen langen Atem – das wünschen wir Jérôme und seinem Team!